News
News

News

Strategische Neuausrichtung Kreativfabrik 62 (KF 62).

1. September 2019. Wir betreiben seit 2015 in Oberkirch LU einen Coworking Space mir rund 24 Arbeitsplätzen mit Sitzungs- und Workshopinfrastruktur. Unsere Coworking-Familie aus Coworkern, KF 62 Club Mitgliedern und vielen Unterstützern ist in dieser Zeit stetig gewachsen.Gleichzeitig zum Coworking Space haben wir unser Innovationsangebot für Firmen lanciert. Bis heute durften wir namhafte Unternehmen im Innovationsprozess begleiten. Heute wissen wir: Jedem Kunde seinen passenden Partner. Jeder Ausgangslage ihre passende Methodik. Wir haben uns dazu entschlossen, unser Innovationsangebot innerhalb der KF 62 aufzugeben und konzentrieren uns in Zukunft vollumfänglich auf die Weiterentwicklung und den Ausbau des Coworking Spaces und des KF 62 Clubs.
 
Persönliche Neuausrichtung der Managing Partner
Mit der Neuausrichtung der Kreativfabrik 62 (KF 62) gehen auch persönliche Veränderungen einher:

Hansjörg Thalmann hat die Kreativfabrik 62 per 31. Juli 2019 als Managing Partner verlassen. Er wird fortan seine Leistungen im Bereich Innovation und Business Development als Geschäftsführer und Inhaber der Einzelfirma «INNOPIRAT» anbieten.(www.innopirat.ch)

Manuel Lichtsteiner betreut als Managing Partner weiterhin die operativen Angelegenheiten der KF 62. Zudem hat sich Manuel per 01.09.2019 dem Software Unternehmen xappido AG in Sursee angeschlossen. Durch die Bündelung der Kompetenzen aus Innovation, Business, IT und Digitalisierung unterstützt Manuel mit xappido künfitg Unternehmen entlang des gesamten Innovationsprozess. Von der Idee bis zu Innovation. (www.xappido.com)

Andreas Troxler übernimmt als Managing Partner weiterhin die Betreuung des KF 62 Club. Neben seinem Engagement in der KF 62 fokussiert er seine geschäftliche Tätigkeit auf den weiteren Ausbau der regionalen Onlineplattform  trechter.ch – News für Sempachersee Leute. (www.trechter.ch)
 
---------------------------------------------------

Arbeiten, wo sich Fuchs und Storch gute Nacht sagen.


Sein Studium an der Hochschule Luzern hat Managing Partner Manuel Lichtsteiner dazu motiviert, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Es gab ihm das Rüstzeug, um in einer schnellen, komplexen Zukunft, Chancen zu erkennen und zu nutzen. Die HSLU hat ihn kürzlich in einem Spot porträtiert und ihn danach gefragt, wie wir die Kreativfabrik 62 aufgebaut haben. Nach einem längeren Auslandaufenthalt schon wieder im Fokus der Onlinekanäle. «Well done, Manu!»

Manuel Lichtsteiner studierte Betriebswirtschaft an der Hochschule Luzern und hat einen Mastertitel im Bereich Business Development & Promotion. Als «Macher-Typ» hat sich Manuel auf die (Weiter-)Entwicklung von Geschäftsmodellen, die Umsetzung von Prototypen und agiles Projektmanagement spezialisiert. Manuel ist Managing Partner und Mitgründer der
Kreativfabrik 62 GmbH. Zudem ist er Projektleiter vom Workspace Luzern und von Digital Zentralschweiz.


---------------------------------------------------

IoT Workshop. Gemeinsam stark. IoT Expertise & Design Thinking.

Das Thema IoT (Internet of Things bzw. Internet der Dinge) ist zurzeit in aller Munde. Begriffe wie Smart Cities, Smart Houses und Augmented Reality werden inflationär verwendet und lösen bei einigen Unternehmen grosses Interesse aus.

Viele Unternehmen wissen aber nicht, was zurzeit technologisch mit IoT möglich ist, wo die notwendigen Informationen zu beschaffen sind und wer mögliche Partner für eine Projektumsetzung sein könnten. Zudem ist der IoT-Markt in der Schweiz noch nicht mainstream und ausgereift. Zurzeit wird der Markt projektbasiert eher gemächlich vorangetrieben.

Aus diesen Gründen bietet die Kreativfabrik 62 und ausgewählte Partner (Miromico, Swisscom & Hivemind) ein tolles, neues Produkt an: Der IoT-Workshop.
Die Bündelung von IoT-Know How und Design Thinking-Kompetenzen zu einem Produkt ist schweizweit einzigartig.

Der Workshop ermöglicht Unternehmen, zusammen mit den Markführern aus dem IoT Bereich, den Mehrwert von IoT zu identifizieren und neue Geschäftsfelder zu entwickeln.

Mehr Informationen findet man auf www.iot-workshop.ch


---------------------------------------------------

SRF Tagesschau vom 9. April 2019. Coworking im Trend.

Coworking Spaces, also Gemeinschaftsbüros, die temporär und flexibel zum Arbeiten gemietet werden, sind immer beliebter. Jetzt werden auch immer mehr solche Räume ausserhalb der Stadtzentren eröffnet. Wie funktioniert Coworking und welche Vorteile bietet es Mitarbeitern einer Firma?

Daniel Petermann von der Firma HEFTI. HESS. MARTIGNONI. erzählt in der Sendung SRF Tagesschau vom 9. April 2019, warum er das Arbeiten bei uns in der Kreativfabrik 62 schätzt und gerne Coworker ist. Hier kann man die Sendung nochmals in aller Ruhe mitverfolgen. #welovecoworking


---------------------------------------------------

Tele 1 zu Gast in der Kreativfabrik 62.

Vor Kurzem war Tele 1 bei uns in der Kreativfabrik 62 auf Besuch. Nebst den Interviews mit unseren Partnern zu den Themen Innovation & Coworking, durften wir von unseren Kunden Luzerner Kantonalbank und xappido ag ein Lob für die Zusammenarbeit entgegen nehmen. Herzlichen Dank!

Am 12. März 2019 wurde in der Wirtschaftssendung «Perspektiven» unser Firmenporträt ausgestrahlt. Einschalten und mitfreuen - hier geht’s zum Tele 1 Bericht.



Gerne unterstützen wir auch dich, den Arbeitsalltag flexibler zu gestalten, dich zu inspirieren, regen Austausch zu fördern. Etwas gemeinsam zu unternehmen und zusammen neue Ideen zu entwickeln. Wir freuen uns auf dich! Manuel & Andi.
   

---------------------------------------------------

Eröffnung Workspace Luzern. Netzwerk-Events.

Am 27. September war es soweit! Mit rund 40 Gästen konnten wir auf den Workspace Luzern anstossen – den zentralsten Coworking Space der Stadt Luzern. Ein grosses Dankeschön an die Luzerner Kantonalbank und an Funders für den Support. Tele 1 hat über die aktuelle Coworking Entwicklung in der Stadt Luzern und unseren Start berichtet.​

Jeden Freitag ab 17:00 Uhr laden wir zum Open Friday & After Work Beer. Das heisst: Kostenlos Coworking Space testen und danach aufs Wochenende anstossen.
Keine Anmeldung erforderlich. Alle zwei Wochen, jeweils Donnerstags, organisieren wir zusammen mit Smart-up, dem Start-up Programm der HSLU den «Entrepreneurs Lunch» mit spannenden Inputreferaten von Jungunternehmern.

Workspace Luzern & Events
   

---------------------------------------------------

Business Development mit xappido ag – Bestehende Strategie überprüft und neue Potentiale entdeckt.               

In einem dreiteiligen Workshop haben wir mit der aufstrebenden Software-Firma xappido AG ihr bestehende Geschäftsmodell anhand der Business Model Canvas Methode analysiert und neue Potentiale erarbeitet. Nach einer ersten Analyse des bestehenden Geschäftsmodells setzten wir uns mit Hilfe von Value Proposition Design vertieft mit den neu entwickelten Kunden- und Marktsegmenten auseinander. Anschliessend haben wir gemeinsam mit den drei Unternehmern das bestehende Produktsortiment und Vertriebsmassnahmen aus kundenzentrierter Optik beurteilt und weiterentwickelt. Diese Erkenntnissefliessen nun in das operative Geschäft und den Verkaufsprozess ein.

Wir freuen uns, xappido AG bei der Umsetzung der erarbeiteten Massnahmen weiter zu unterstützen. Möchten auch Sie ihr Geschäftsmodell effizient und aus einer kundenzentrierten Optik weiterentwickeln? Oder sind sie interessiert, die erwähnten Tools in Ihrem Unternehmen einzusetzen? Ich würde mich freuen, mich unverbindlich mit Ihnen zu unterhalten.

Manuel Lichtsteiner
M.Sc Business Development & Promotion


---------------------------------------------------

Coworking Space für die LUKB.

Good News aus der Kreativfabrik 62! Im Auftrag der Luzerner Kantonalbank AG entwickeln und betreiben wir ab September 2018 am LUKB Hauptsitz in Luzern einen Pop-up Coworking Space. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und das Mandat als Immobilien Service Developer. Mehr Infos folgen bald!

Hier geht es zur Pressemitteilung...



---------------------------------------------------

Coworking boomt in der Zentralschweiz.

«Mit Coworking lässt sich zeitlich und räumlich flexibel arbeiten. Das Angebot in der Zentralschweiz wächst von Tag zu Tag. Dabei geht es längst nicht nur um Arbeit, sondern auch um Value Added Strategien für Immobilienobjekte.» NLZ, 02.05.2018, Maurizio Minetti

Absolut richtig, lieber Maurizio Minetti und vielen Dank für den tollen Bericht! Coworking funktioniert nur mit einer gut funktionierenden Community. Erst, wenn Arbeitsplätze und Räume von Menschen aus verschiedenen Branchen, Berufsfeldern und Altersklassen gefüllt werden, entsteht Austausch, Innovation und eben richtiges Coworking. Wir, von der Kreativfabrik 62, sind sehr stolz auf unsere Community bzw. unsere KF 62-Family. Vielen Dank, dass Ihr Teil unseres Erfolgs seid!


---------------------------------------------------

Kreativität = Innovation?

Der Duden verwendet die Begriffe Kreativität und Innovation als Synonyme. Doch stimmt das wirklich? Oder anders gefragt: Würden Sie einen Künstler als innovativ bezeichnen bzw. ein Unternehmen als kreativ? Wohl eher nicht. Es muss deshalb doch einen Unterschied geben! Schauen wir genauer hin: Was bedeutet kreativ zu sein und was bedeutet innovativ zu sein?

 
kreativ zu sein, ist die Fähigkeit, etwas Neues oder Aussergewöhnliches zu schaffen. Das kann eine Idee zur Problemlösung sein, aber vor allem auch eine künstlerische Fähigkeit.
 
innovativ zu sein, findet vor allem in der Wirtschaft, Gesellschaft und Technik Anwendung, weniger in der Kunst, und bezeichnet die Umsetzung und Nutzung einer Idee und damit einer Neuerung.

Die Kreativität ist gemäss dieser Definition wie der Auslöser für die Innovation. Die schöpferische Kraft also, welche meistens zu Beginn (möglicherweise auch innerhalb eines Prozesses) einer Innovation als Startpunkt dient. Innovation kann daher als Prozess gesehen werden, welcher die Idee im Unternehmen (oder anderen Institutionen) implementiert. Somit wird etwas Neues eingeführt.


---------------------------------------------------

Potential genutzt! – Street Art in Sursee.

Die besten Ideen entwickelt man beim Spazieren. So haben wir auch das Potential der Fassade am Bahnhofplatz 3 in Sursee erkannt. «Wieso nützt man diese zentral gelegene Fläche nicht für etwas Einzigartiges?» Im Auftrag der Kreativfabrik 62 bespielte das Künstlerpaar Queenkong die Wand. Und zeigt auf: Chancen und Potentiale liegen wortwörtlich auf der Strasse. Man muss sie bloss erkennen und für sich nutzen. Diese Dienstleistung bieten wir in unserem KF 62 Ideenlabor übrigens auch Firmen an. So sind wir im Entwicklungs-Prozess vorgegangen:

 
1. Spontane Idee einer Street-Art Fassade für zentrale Fassade am Bahnhof Sursee (Potentialerkennung)
2. Abklärung potentielle Partnerschaften und Interesse von Eigentümer und Stadt Sursee
3. Wahl des Partners für künstlerische Umsetzung (Queenkong)
3. Entwicklung der kreativen Leitidee in Kooperation mit Queenkong mit regionalem Bezug
4. Finanzierung des Projekts durch Crowdfunding, Partnerschaften und Eigenmittel
5. Umsetzung der Fassade und Medienberichte
6. Freude

Medienberichte:
20 min
Luzerner Zeitung
Surseer Woche
Zentralplus
 

---------------------------------------------------

Digitalisierung als Chance für das eigene Geschäftsmodell – jetzt starten.

Die Interessengruppe «Stärkung der regionalen Innovationskraft» hat sich zum Ziel gesetzt, KMU in der Region Sursee-Mittelland praxisnah an die Möglichkeiten der digitalen Transformation heranzuführen und sie im betrieblichen Digitalisierungsprozess zu begleiten. Dieses Projekt durchlebt fünf Phasen: Informieren – Überprüfen – Umsetzen – Nachbetrachten – Kontinuität. Die KMU profitieren kostenlos von Expertenwissen und können das Tempo im Projekt selber bestimmen

www.digital-zentralschweiz.ch

Wir von der Kreativfabrik 62 fungieren als Projektleitung dieser Initiative. Aktuell suchen wir interessierte Unternehmen aus der Region Sursee-Mittelland, die aktiv und praxisnah den Digitalisierungsprozess in Angriff nehmen möchten. Kostenlos wird von regionalen Ansprechpartnern das vorhandene Potential beim jeweiligen Unternehmen geprüft und relevante Massnahmen eingeleitet. Mitmachen lohnt sich.


---------------------------------------------------

Erfolgreich unterwegs: Fenaco, Suva, Galliker, Credit Suisse.

Als junges Unternehmen dürfen wir uns über eine rege Nachfrage freuen. Auch ins 2018 sind wir gut gestartet. Unternehmen wie Fenaco, Suva, Galliker Transport und Credit Suisse Asset Management setzen auf unsere Dienstleistungen im Bereich Coworking, Workshops, Innovation und Business Development. Besten Dank für dieses Vertrauen. Es darf so weitergehen! :-)